034

 

Tourismus ist unverzichtbar

Die Beliebtheit  der Urlaubsregion Odenwald / Bergstrasse als 

Urlaubsstandort befindet ungebrochen im Aufwind.


Tourismus ist eigentlich Regionalpolitik, und die Urlaubsregion 

Odenwald / Bergstrasse würde ganz anders aussehen,

 wenn der Tourismus nicht 


Wohlstand und Arbeitsplätze auch in die entlegenen Regionen und 

Kommunen bringen würde.


Wenn dann alles noch gebündelt von einer zentralen Dachorganisation mit 

Marketing gesteuert würde, wäre dies mit einem Garant für den nachhaltigen

 Erfolg des Tourismus verbunden.


Gemeinsam mit der professionellen Bearbeitung die zentrale 

Dachorganisation mit Marketing  würde in Zukunft der Tourismus seine Rolle 

als anstehender Big Player am Urlaubsstandort  Odenwald / Bergstrasse 

sich behaupten und weiter ausbauen können.


Hier von bin ich fest überzeugt.

Tourismus ist weltweit eine der größten Wirtschaftsbranchen mit nach wie vor 

stetigem Wachstum.


Die Urlaubsregion Odenwald / Bergstrasse würde mit einen hochqualitativen 

Angebot und perfekten Gastgebern immer unter den TOP Urlaubsregionen 

in Deutschland liegen.

Damit  dies zustand kommt ist durch zusammen legen der bisherigen vielen

 Tourismusorganisationen zu einer zentralen Dachorganisation mit Marketing

 unausweichlich.


Diese zentrale Tourismusorganisation würde mit Tourismus bezogenen 

Kernaufgaben

nationale und internationale Marktbearbeitung

Wissenstransfer an die einzelnen Branche

 Differenzierung im globalen Wettbewerb

durch die Marke Geo Naturpark  Odenwald / Bergstrasse

einem engagierten Marketingprogramm

agieren können.


Internationalisierung & Digitalisierung

Die Internationalisierung des Gästemixes könnte durch die zentrale 

Dachorganisation mit Marketing besser vorangetrieben werden.


Die in den vergangenen Jahren verfolgten Schwerpunkte bleibt dabei aufrecht.


Ich gehe davon aus, wenn alles über eine zentrale Dachorganisation läuft, 

das man mit einer Wachstumsprognose von 15 bis 20 % sehr gut und

 vielversprechend  als reales Ziel erreichen kann.


Aus diesem Grund ist eine  Repräsentanz durch eine zentrale 

Dachorganisation mit Marketing äußerst wichtig.


Als ein sehr wichtiges Event in Hessen erachte ich den jährlichen Hessentag 

mit seinem wechselnden Standort.


Hierfür sollten der zentralen Dachorganisation mit Marketingn ein 

Sonderbudget  in Höhe von 500.000 Euro für Werbung zur Verfügung 

gestellt werden.


Der Trend und das enorme Potenzial, zu Urlaub in der Urlaubsregion 

Odenwald / Bergstrasse, gilt es zu steigern und zu festigen.


Stark geprägt wird Tourismusmarketing und damit auch die Arbeit der 

zentralen Dachorganisation mit Marketing von der Digitalisierung sein.


Mit einer gut erarbeiteten Tourismus-Digitalisierungsstrategie werden

 zahlreiche Initiativen und konkrete Schritte umzusetzen möglich sein.


Die zentrale Dachorganisation mit Marketing muß dann die Chancen und

Möglichkeiten der Digitalisierung tatkräftig in die Branche kommunizieren 

und bei der Transformation grundlegend unterstützen.


Differenzierung im Wettbewerb

Digitale Elemente sind auch wichtige Bestandteile  für  neu gestaltete

Image-Kampagnen der  Werbung.


Da durchkann die zentrale Dachorganisation mit den einzelnen Branchen 

zusammen bedeutende gesellschaftliche Trends und Werte mit Hilfe 

modernster Methoden der Tourismusforschung analysieren und verfolgen.


Dies geschieht dann quasi live vor Ort.

Damit können wir die gesellschaftlichen Entwicklungen unserer Gäste, nach

 Kulturkreisen differenziert ansprechen und ins Zentrum zukünftiger 

Image-Kampagnen stellen.


 

Neues Modell für Saisonarbeit

Es sollte auch versucht werden, fachlich gute Saisonarbeiter künftig länger

 am Arbeitsplatz halten.


Dazu sollte zwischen der zentralen Dachorganisation mit Marketing und den 

einzelnen Branchen, ein entsprechendes Modell ausgearbeitet werden.


Es soll und muß vor allem dazu beiitragen, dass Mitarbeiterauch  außerhalb

der Hauptsaison für 20 bis 30 Stunden weiter beschäftigt werden, dabei ein

 entsprechendes Gehalt beziehen und zugleich als Vollzeitkraft versichert sind.


Dies wäre dann eine Win-win-Situation für alle.

Bei Erfolg sollte man es flächendeckend umsetzen.

Der Tourismus braucht Fachkräfte und diese darf man nicht ständig 
durch Zeitverträge wieder verlieren!
Heutige Besucher: 0 | Gesamte Besucher: 137